Meine Woche: ein Neustart, Liebe ist alles und eine interessante Autofahrt (7/2019)

Wow, willkommen auf meinem Blog in 2019. Seit ihr eigentlich überhaupt noch da? Die Selbstständigkeit hat voll zugeschlagen und der Blog musst in den letzten beiden Monaten ordentlich zurückstecken. Aber jetzt habe ich wieder meinen Rhythmus gefunden, einen Plan erstellt und fange wieder mit regelmäßigen Posts an. Es wird ein weniger kürzer werden, aber dafür regelmäßiger. So sieht zumindest der Plan aus. Erstmal beginnt es aber mit einer Veränderung – denn Freitags war hier immer ein fester Platz für die Freitagslieblinge von Berlin Mitte Mom. Anna hat sich aber entschieden, das Format erstmal zu beenden und in diesem Jahr vielleicht wieder neu und anders noch einmal aufzulegen – ich bin gespannt!!

Alles neu also auch hier…

Also wird sich auch hier etwas ändern – und irgendwie auch nicht. Ich mag nämlich den Wochenrückblick am Freitag! Für mich ist das immer ein so schöner Wochenabschluss gewesen, ein schöner Blick auf die vergangenen Tage, ein Scrollen durch die Handybilder der Woche, die mir oft nochmal ein Lächeln ins Gesicht gebracht haben. Also, der Wochenrückblick am Freitag bleibt! Aber ein bißchen anders – Bitteschön:

Gedacht – Gelesen – Gekocht – Gegessen – Gelacht – Gemacht – Gebastelt – Geplant – und was immer mir noch einfällt

Unter diesen Überschriften werde ich künftig meine Woche zusammenfassen und kurz und knapp mit einem Foto berichten, was so los war, was uns Spaß gemacht hat und was mich beschäftigt hat. Los geht’s!

Gekocht…

Fangen wir doch mal mit dem Wesentlichen an… 😉 Der Mini ist inzwischen ein ziemlich versierter Koch, denn das Christkind hat die kinderleichte Becherküche unter den Baum gelegt! Damit kann das Kind jetzt praktisch völlig alleine kochen. Naja, fast. Andernfalls bräuchten wir wohl bald eine neue Küche – aber er findet die Bilder-Rezepte ziemlich gut und hat Spaß beim Nachkochen.

Einen richtig leckeren Apfelkuchen haben wir auch noch gebacken, ich habe den Duft immer noch in der Nase. Es geht doch wirklich nichts über einen ganz schnöden Obstkuchen vom Blech! Die einfachsten Dinge sind meistens die besten.

Gelacht…

Da mein Sohn gerade eine Schote nach der anderen raushaut, muss ich hier jetzt mal überlegen, worüber ich am meisten gelacht habe. Fast vier ist ein zauberhaftes Alter, wenn man ein Buch mit Kindermund-Sprüchen füllt. Wir beginnen demnächst Band 2. 😉 Der Mini hat gerade ein großes Interesse an Verkehrsschildern und den dazugehörigen Verkehrsregeln. Begonnen hat das alles mit einem Knöllchen an meiner Windschutzscheibe und der Erklärung, wofür das jetzt genau verteilt wird und was das bedeutet. Weiter ging es mit harmlosen Fragen nach den verschiedenen Verkehrsschildern. Inzwischen sind wir dabei angekommen, dass der Mini mir genau erklärt wie ich denn bitte zu fahren habe:

„Mama, da ist ein Schild mit einer 7 drauf. Das heisst: man muss hier 70 fahren.“
„Hm. Ja.“
„Also ich glaube ja nicht, dass du gerade 70 fährst.“
Ja, so habe ich auch geguckt. So schön, wenn die Kinder älter werden, so schön…

Geplant…

Geplant habe ich diese Woche viele Dinge! Neue Ideen und Themen für den Blog (dazu habe ich später noch eine Frage!), Minis vierten Geburtstag, einige Tage in Berlin und den Frühling in unserem Garten. Nachdem wir letztes Jahr ja schon Tomaten gepflanzt haben und frische Kräuter im Garten hatten, möchte ich dieses Jahr etwas mehr anpflanzen: Zucchini, Tomaten, Erdbeeren, vielleicht auch Gurken oder etwas Salat? Ich lese mich gerade durch verschiedene Blogposts zum Thema und überlege, was am besten zu uns und unserem Garten passt. Aufgrund der hohen Schneckenpopulation wird es wohl auf ein Hochbeet hinauslaufen…

Hat jemand von euch noch eine gute Idee für unseren Gemüsegarten? Immer her damit!

Gedacht…

„Meine Güte, der Mini ist wirklich groß geworden…“ Am Dienstag sind der Mini und ich nach Düsseldorf zu meiner Freundin und seiner Patentante gefahren und hatten zwei wirklich coole Autofahrten zusammen. Bisher waren Autofahrten mit einem kleinen Kind ja immer mit Unsicherheit verbunden: kippt die Stimmung, schläft er ein, hat er Hunger/Durst und irgendwann keinen Bock mehr? Inzwischen ist das alles Geschichte, das Kind ist ein entspannter Beifahrer auf dem Rücksitz – und sagte mir auf der Rückfahrt um 19.20 Uhr, dass er lieber nicht einschlafen möchte, sondern sich lieber ein bißchen mit mir unterhalten würde. Das wäre so schön.

Hach. Die werden echt verdammt schnell groß.

So, das war also mein erster Wochenrückblick im neuen Format, wie findet ihr die Idee? 🙂

Habt ein schönes Wochenende und startet gut in die nächste Woche,
Tina

.entry-meta-wrapper {display:none}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu. (Die DS-GVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.)