1000 Fragen an mich selbst (7)

So langsam stellt sich ein Rhythmus ein – ich freue mich jede Woche richtig auf die nächsten Fragen und vor allem auf die Antworten der anderen. Ja, ich bin durchaus ein neugieriger Mensch, das gebe ich sehr gerne zu… 😉 Heute geht es richtig rund mit den Themen Arbeit & Liebe, dem Verlieben, und dem größten Erfolg.

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Wow, das ist mal eine Frage… Ich kann mich ehrlich gesagt an keine Situation erinnern, und er ich mal so eine Entscheidung hätte treffen müssen. Klar: ich habe schon mal eine Verabredung abgesagt, weil ich noch länger arbeiten musste. Oder musste im Urlaub mal arbeiten. Aber das heisst ja nun nicht, dass die Arbeit Vorrang vor der Liebe hat? Komische Frage.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?

Für eine wirklich schöne und sehr unbeschwerte Kindheit mit vielen Möglichkeiten, sich auszuprobieren.

123. Sagst du immer, was du denkst?

Nein. Das wäre glaube ich keine so gute Idee. Ihr wollt wirklich gar nicht alles hören, was in meinem Kopf so herumkrebst, glaubt mir!

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Nein, niemals.

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?

Keinen. Das fände ich auch ganz furchtbar, wenn ich einen dauerhaften Schmerz mit mir herumtragen würde.

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?

Ich muss gerade ein bißchen lachen, ich bin nicht so wahnsinnig vernünftig, was Geld angeht. Mein Mann und ich ergänzen uns da perfekt, er kann das perfekt. Ich würde für meine letzten 10 Euro vermutlich einen guten Kaffee und zwei Stücke Kuchen kaufen.

127. Verliebst du dich schnell?

Eigentlich nicht. Ich brauche eine Weile, um einen Menschen kennenzulernen – aber in meinen Mann habe ich mich total schnell verliebt.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?

Ich glaube meistens an den morgigen Tag und was so ansteht und erledigt werden muss. Manchmal schreibe ich auch noch ein paar Satzfetzen in die Notizen meines Handys und frage mich dann am nächsten Tag, was ich mir damit sagen wollte..?

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?

Der Freitag! Das ganze, unberührte Wochenende noch vor uns, meistens einige schöne Pläne und eine im Idealfall fast abgearbeitete To Do-Liste. Perfekt!

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?

Oh, das ist schwer. Der Mini ist unser größtes Glück, aber kein Erfolg. Mein größter Erfolg war beruflich vermutlich ein größeres Event, dass ich vor einigen Jahren unter sehr …sagen wir komplexen Voraussetzungen organisiert und umgesetzt habe. Das war eine Heidenarbeit, aber hinterher ein echt tolles Gefühl.

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?

Ehrlich gesagt habe ich eine ziemlich lange Liste von nicht-berühmten Personen, mit denen ich irre gerne mal einen Tag verbringen würde. Die kämen natürlich zuerst dran!! Als berühmte Person würde ich mir vermutlich einen Musiker aussuchen und mal einen Tag in dieses Leben hineinschnuppern. Albrecht Mayer vielleicht, oder Zaz. Das wäre bestimmt sehr spannend.

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?

Nein, diese Phase habe ich komplett ausgelassen. Ich war als Teenager ein großer Bon Jovi-Fan, aber ich war nie verliebt – das kam mir immer unsinnig vor.

133. Was ist dein Traumberuf?

Ich mache ja Unternehmenskommunikation und liebe meinen Beruf sehr. Aber mein Traumberuf im Sinne von „erträumt und nicht realisiert“ wäre Musikerin gewesen. Ich spiele Oboe und Klavier und hätte es toll gefunden, das zum Beruf zu machen – ich musste mir aber ehrlich eingestehen, dass mein Talent dafür nicht ausgereicht hat und ich auch nicht engagiert genug geübt habe, um Musik zu studieren.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?

Das kommt sehr auf die Situation an. Meistens fällt es mir leicht, wenn es um Familiendinge geht – also Unterstützung mit dem Mini und ähnliches. In manchen anderen Dingen fuchst es mich schon sehr, wenn ich etwas nicht alleine hinbekomme.

135. Was kannst du nicht wegwerfen?

Alle Dinge, an denen schöne Erinnerungen hängen. In unserem Keller stehen einige Kisten mit Dingen aus meiner Kindheit, Jugend und meiner Studienzeit an denen ich sehr hänge, weil sie einfach einen sentimentalen Wert haben.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?

Meinen Blog und Instagram, meinen Google Calendar und Trello.

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?

Hm. Da muss ich erstmal ein wenig überlegen, was die besten Dinge im Leben sind. Zeit mit Familie und Freunden ist gratis und gehört definitiv zu den besten Dingen im Leben. Aber wenn man mal ganz ehrlich ist, dass macht man dann ja doch meistens etwas, das in irgendeiner Form Geld kostet. Kochen, einen Ausflug, etwas trinken gehen – und dann ists es ja schon eigentlich nicht mehr gratis? Ich bin da furchtbar rational in solchen Fragen, fürchte ich.

138. Hast du schonmal etwas gestohlen?

Nein.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?

Meistens bin ich so unvernünftig und probiere etwas Neues aus, das ich vorher noch nicht gemacht habe. Ich probiere einfach wahnsinnig gerne Rezepte aus, ich liebe den Nervenkitzel… 😉 Aber wenn ich vernünftig bin, dann mache ich Lasagne. Oder Gulasch. Und Creme Brulée.

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?

Oh, da würden mir so einige einfallen. Aber eine Minute ist echt verdammt kurz, wie soll man sich denn da entscheiden?!? 🙂

So, das waren schon wieder die nächsten 20 Fragen – ich bin gespannt, was die anderen so dazu geantwortet haben! Wie immer findet ihr bei Johanna alle anderen Mitstreiter verlinkt – stöbert doch mal durch!

…und jetzt wünsche ich euch ein wunderbares Wochenende – alles Liebe,
Eure Tina

.entry-meta-wrapper {display:none}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu. (Die DS-GVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.)