12 von 12 – Februar 2018: Pläne, Patisserie und Pari Boy

Die Eltern unter den Lesern wissen vermutlich nach der Überschrift schon in etwa, wie unser Tag gelaufen ist und brauchen weder 12 Fotos noch den dazugehörigen Text… 😉

Prolog

Prolog – das ist also der Teil, der eigentlich nicht zur Geschichte gehört, den man aber kennen muss, weil man selbige sonst nicht versteht. Im Seriendeutsch also „was zuvor geschah“ – oder „previously bei Familie Chaos…“. Also: eigentlich sollten wir heute gar nicht hier sein. Also hier im Sinne von zu Hause. Wir hatten nämlich ein wunderbares Familienwochenende in Hamburg geplant, Samstag bis Montag. Bis Samstag Nacht lief auch alles prima – problemlose Anreise, hübsches Zimmer, tolles Abendessen. Und dann? Dann kam die Nacht. Um jetzt hier nicht zu langweilen – ist ja nur ein Prolog – gibt es nur die Kurzfassung: Fieber, Schlafloses Wälzen, Husten, Husten, Husten, Bindehautentzündung mal zwei, allergische Reaktion. Das könnt ihr jetzt munter auf alle drei Familienmitglieder verteilen, dann habt ihr eine grobe Vorstellung vom Status am Sonntag morgen. Was macht man dann? Man fährt wieder nach Hause.

Rosenmontag im Rheinland, morgens 6.37 Uhr

Ich würde ja jetzt deutlich lieber ins Dunkel des Hotelzimmers starren – und bin trotzdem froh, dass wir zu Hause sind.

Denn: der Mini ist wach und es ist schnell klar, dass wir heute noch seine Kinderärztin sehen werden. Die hat nämlich einen unschätzbar wertvollen Service und trifft ihre Patienten bei Bedarf auch außerhalb der Sprechstunden. (Ja, Rosenmontag ist im Rheinland quasi Feiertag.) Den Mini kratzt das alles nicht, und er spielt erstmal mit seiner Kinderküche. Und kochen ohne Wasser geht ja wohl nicht. Ist klar, oder…?

Während der Mini warm eingepackt und in den Kinderwagen komplimentiert mit seinem Papa frische Luft schnappt und uns ein paar Brötchen besorgt, mache ich ein bißchen Haushalt. Wenn schon zu Hause, dann bitte in schön!

Jedesmal stelle ich mir die Frage: drumherum saugen oder wegräumen? Heute entscheide ich mich schnell fürs drumherum saugen…

Der Barrista zu Hause ist in jedem Fall 1000mal niedlicher als der im Hotel, keine Frage. Und ich bin so froh, dass der kleinen Mann trotz Krankheit immer noch gut abzulenken und zu unterhalten ist. Ich wusste beispielsweise bisher noch nicht, dass unsere Kaffeemaschine eine Tastenkombination für „endlos Kaffee“ hat, bei der der Kaffee läuft, bis der Wassertank leer ist…

Frisch mit Kaffee versorgt, mache ich noch schnell eine Einkaufsliste für morgen und überlege was wir die Woche so kochen, bevor es zur Kinderärztin geht. Habe ich schon gesagt, wie happy ich bin, dass sie sich den Mini heute noch anguckt?

Nach der Untersuchung und vor dem Medikamente in der Apotheke holen, gönnen wir uns noch eine kleine süßen Nachmittagssnack:

Ich liebe Epi! Die Törtchen sind so unglaublich lecker, einfach himmlisch. Und das darf heute auch mal sein, finde ich. Ist ja schließlich noch Karneval, und überhaupt.

Statt nach Hause geht es aber auf besonderen Wunsch des Mini noch kurz bei der Oma vorbei. Die Nähmaschine hat es ihm angetan und wir sind ganz froh, wenn wir eine Beschäftigung für ihn finden, die etwas ruhiger ist und bei der unser kleiner Flummi nicht wie üblich von schräg nach gerade herumhüpft. Also wird genäht – der Mini ist total fasziniert und macht das mit dem Fußpedal treten schon mit viel Gefühl, findet meine Mutter. (Ich bin da ein hoffnungsloser Fall…)

Hier genießen wir jetzt auch die tollen Törtchen und verpassen dem Mini die erste Dosis Augentropfen. 3x täglich vier Tage lang, das wird noch eine Herausforderung. Aber einmal haben wir ja schon geschafft. * heul *

Wieder zurück zu Hause, ist der kleine Baumeister sofort wieder beschäftigt. Gut, dass ich die nicht weggeräumt habe…

Auch das Inhalieren klappt erstaunlich gut, ich bin ganz begeistert. Heute Abend bekommen wir noch die restlichen bestellten Medikamente aus der Apotheke, so dass wir dann morgen richtig loslegen können. Ich hoffe aber, dass die Nacht heute schonmal besser wird…

So, das waren unsere 12 Fotos am 12. des Monats – nach einer Idee von der wunderbaren Draussen nur Kännchen! Hier findet ihr übrigens gleich alle anderen Teilnehmer verlinkt, die heute ebenfalls 12 Fotos aus ihrem Tag zeigen – viel Spaß beim Durchstöbern.

Bei uns passiert heute nicht mehr viel – ich hoffe, ihr genießt tolle Karnevalstage! Ich werde gleich mal nach 12von12 in der Karnevalsedition stöbern gehen.

Viele liebe Grüße – und Alaaf,
Eure Tina
MerkenMerken

About Kind Küche Chaos

38 Jahre alt - verheiratet - Wörter sind meine Welt - liebt die schönen Dinge des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.