1000 Fragen an mich selbst (5)

Woohoooo – am Ende des Posts habe ich 100 Fragen über mich beantwortet! Also ein Zehntel der Gesamtmenge – und ich fand sie alle sehr spannend. Interessant, an welchen Fragen man so hängen bleibt, und wo die Gedanken etwas länger kreisen müssen. Selbstfürsorge (ahhh, dieses Wort!!) bedeutet ja auch, dass man sich gut kennt und weiß was einem gut tut – dabei helfen diese teilweise schon etwas verrückten Fragen doch sehr. Also, heute geht es weiter mit den Fragen 81 – 100 und der bunten Mischung Gefängnis, Meditation und Liebesleben… 😉

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Was für eine Frage gleich am Anfang! Puh. Die Vorstellung finde ich ganz grauenvoll, ich bin ein extrem freiheitsliebender Mensch und würde meine Liebsten unendlich vermissen. Ansonsten mag ich darüber wirklich gar nicht nachdenken.

82. Was hat dich früher froh gemacht?

Früher? Das ist ja nun mit fast 40 Ende 30 durchaus ein längerer Zeitraum. Als Kind haben mich sehr viele Dinge froh gemacht – ich kann die unmöglich alle hier aufzählen. Ein Beispiel wären aber die Übernachtungsparties a la Hanni und Nanni, die ich mit meiner besten Freundin nachgespielt habe. (Liebe C, erinnerst du dich? :-)) Heute macht mich vor allem unverplante Zeit froh, Zeit mit meinem Mann und Zeit mit meinem Sohn.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Jeans, Stiefel, Pullover und eins meiner heißgeliebten Tücher. Das ist meine Wohlfühl-Uniform!

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?

Isch abe gar kein Auto keinen Nachttisch. 😉 Neben meinem Bett liegen das Handy, ein Buch und eine Flasche Wasser.

85. Wie geduldig bist du?

Ich bin Zen. Aber leider nur in meiner Wunschvorstellung. Geduld ist etwas, das ich sehr üben muss und an das ich mich immer wieder erinnern muss. Ich habe ziemlich lange in einem Job gearbeitet, in dem Dinge schnell passieren mussten – das hat gut zu meinem Naturell gepasst, auch wenn es sehr stressig war. Und irgendwie denke ich das heute auch noch in vielen Situationen, DASS DAS VERDAMMT NOCH MAL ALLES NICHT SO LANGE DAUERN KANN!! Ja, ich arbeite dran.

86. Wer ist dein gefallener Held?

Hm. So jemanden gibt es in meinem Leben nicht. Also einen Helden natürlich schon, aber eben keinen gefallenen.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?

Nein.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Oh, das ist einfach. Das ist die oben schon genannte Freundin C (von der ich nicht weiß, ob ich ihren Namen hier nennen darf?), die meine Trauzeugin und eine ganz wundervolle Patentante für den Mini ist. Wir kennen uns dieses Jahr seit… – Moment… 32 Jahren. 🙂 Kurz vor Weihnachten bin ich damals im 2. Schuljahr aufgrund eines Umzugs in ihre Klasse gekommen, wir haben eine Weile fast nebeneinander gewohnt und waren in der Schulzeit praktisch unzertrennlich. Wir teilen so viele Erinnerungen miteinander und jedes Jahr kommen neue dazu. Das ist total schön.

89. Meditierst du gerne?

Nein, das ist nicht meins.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?

Ach, ich würde jetzt echt, echt gerne schreiben, dass ich dann einfach Sport mache und was gesundes esse. Oder an die frische Luft gehe. Die Realität hat allerdings irgendwie mehr mit Schokolade und Netflix zu tun. Oder einem Glas Wein. Auf jeden Fall aber mit der Couch.

Processed with VSCO with hb1 preset

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?

Hatten wir diese Frage nicht schon einmal? Mein Lieblingsbuch ist „Das verborgenen Wort“ von Ulla Hahn.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?

Mit meiner Mama. Mein Mann benutzt kein Whats App.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?

Ja.

94. Gibt es ein Gerücht über dich?

Nicht, dass ich wüsste.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?

Mir ein Projekt suchen, dass sinnvoll ist und mir Spaß macht. Und dann daran arbeiten. Und in den Urlaub fahren!

96. Kannst du gut Auto fahren?

Ich finde schon. Es gehört aber nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?

Hm. Das kommt auf die jeweiligen Menschen an. Wenn Menschen mir wichtig sind, möchte ich natürlich absolut, dass sie mich nett finden und mich mögen. Bei Menschen, die ich (noch) nicht kenne, möchte ich natürlich auch einen netten Eindruck hinterlassen – aber es ist mir nicht ganz so wichtig. Ich lege aber schon viel Wert auf Höflichkeit und generell einen freundlichen Umgang mit Menschen.

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?

Nichts.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?

Ich gehe am allerliebsten mit einem Mann richtig nett essen.

100. Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?

Wenn man mal die Park-und Geschwindigkeit-Strafzettel außer Acht lässt: nein.

Hui, da waren aber diesmal ein paar wirklich schwere Fragen dabei – fand ich. Hat euch was überrascht? Was hättet ihr nicht von mir gedacht? Ich bin sehr, sehr neugierig wie die anderen Teilnehmer diese Fragen beantworten. Das muss ich nachher unbedingt mal in Ruhe lesen gehen – uns zwar hier bei Johanna.

Liebe Grüße & ein schönes Wochenende,
Eure Tina

About Kind Küche Chaos

38 Jahre alt - verheiratet - Wörter sind meine Welt - liebt die schönen Dinge des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.