1000 Fragen an mich selbst (3)

Die nächsten 20 Antworten sind fertig! Die Fragen waren diesmal wieder eine sehr lustige und bunte Mischung, muss ich sagen: Hochzeitskleid, Mülltrennung, Schlafen, neuste Erkenntnisse – ich habe zu allem wieder meinen Senf dazugegeben… 😉

41. Trennst du deinen Müll?

Ja. Wir versuchen aber auch gerade generell weniger wegzuwerfen, bzw so einzukaufen, dass man erst gar nicht so viel Müll produziert. Das ist erstaunlich schwierig.

42. Warst du gut in der Schule?

In den meisten Schuljahren schon. In der Pubertät gab es ein oder zwei Jahre, in denen man an meinen Zeugnisse genau sieht, wo die Interessen gerade nicht lagen… 😉

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

Für meinen Geschmack viel zu kurz. Morgens duschen passt irgendwie nicht in unseren Ablauf, also dusche ich abends und meistens nicht so lange. Ich habe aber wirklich noch nie auf die Uhr geschaut.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Hm. Irgendwo bestimmt.

45. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?

Das erste Mal meistens so zwischen sechs und halb sieben, dann wird der Mini wach. Wenn mein Mann nicht unterwegs ist, nimmt er den Mini dann nach dem Anziehen eigentlich immer mit nach unten, damit ich mich entweder nochmal hinlegen kann (nach schlechten Nächten) oder mich in Ruhe fertig machen kann.

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Im kleinen Kreis auf jeden Fall, also mit meiner Familie. In größerer Runde nicht immer. Allerdings hängt das nicht mit „runden Zahlen“ zusammen, sondern eher mit meiner Lust und Laune.

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

An manchen Tagen gar nicht. Irgendwie finde ich Facebook gar nicht mehr spannend, ich mag Instagram und Twitter viel lieber. Ich habe aber noch ein Profil und auch eine Blogseite. Ich habe aber beispielsweise irgendwie völlig die Lust verloren, Blogposts in Gruppen zu teilen.

48. Welchen Raum in deiner Wohnung machst du am liebsten?

Unser Wohnküchenkinderzimmer. Irgendwie findet da das meiste Familienleben statt, der Mini hat einen Teil seiner Spielsachen dort und es wird dort gekocht, gegessen, gespielt, entspannt.

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Vor etwas mehr als einer Woche, den Hund einer Freundin.

50. Was kannst du richtig gut?

Zuhören. Und an den richtigen Stellen Fragen stellen. Leider auch: mich fürchterlich über Nichtigkeiten aufregen.

51. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?

Meinen ersten Freund, so mit 14 oder 15?

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

Das verborgene Wort von Ulla Hahn fand ich sehr beeindruckend – auch, weil ich die Liebe zu Wörtern, zu Büchern und zu Sprache so gut nachvollziehen kann. Ich habe das Buch schon unglaublich oft verschenkt.

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

So:

Als ich mich Anfang 2014 auf die Suche nach meinem Brautkleid machte, hatte ich eine ganz klare Vorstellung: kein Tüll, kein Glitzer, kein Schnickschnack – kein Prinzessinnenkleid. Tja. Und das habe ich der Verkäuferin im ersten Laden auch so erklärt. Dann sind wir leider auf dem Weg in die Umkleidekabine an diesem Kleid vorbeigelaufen. Mit Tüll. Und Glitzer. Und einem weiten Prinzessinnenrock. Und die Sache war entschieden…

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Oh ja. Nachts wach werden, sich Geräusche einbilden und sich irgendwie gruseln, das ist genau meins. Seit ich Mutter bin ist es aber besser, denn Geräusche in der Nacht sind jetzt die Regel und nicht die Ausnahme. Und meistens bildet man sie sich ja leider auch nicht nur ein, sondern sie sind ausgesprochen real.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Meinen Ehering und meinen Verlobungsring.

56. Mögen Kinder dich?

Ja, die meisten mochten mich bisher. 🙂

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Die meisten. Ich bin da eher ein Stubenhocker, obwohl ich früher sehr gerne ins Kino gegangen bin. Das tue ich auch heute noch, allerdings ist es in Zeiten von Netflix & Co einfach so bequem und einfach, die Filme zu Hause zu schauen, dass ich das meistens auch mache. Kürzlich habe ich aber den neuen Star Wars im Kino gesehen, das war schon toll.

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Sehr lange sehr mild. Und dann flippe ich aus und zünde alles an.

59. Schläfst du in der Regel gut?

Ich bin Mutter eines Kleinkindes. Das reicht als Antwort, oder?

60. Was ist deine neueste Entdeckung?

Wie wenig Dinge man eigentlich wirklich täglich benutzt und braucht. Und an wie wenigen Dingen – darüber hinaus – das Herz tatsächlich hängt. Und in wie großer Diskrepanz das zu den ganzen Sachen steht, die man in seinen Schränken und Schubladen so ansammelt, weil man meint sie zu brauchen. Ich habe das Thema „Minimalismus“ immer betrachtet, als „sich auf die wesentlichen Dinge beschränken“ und verstehe gerade, dass es eigentlich gar nichts mit beschränken zu tun hat. Es geht darum sich selbst so gut zu kennen, dass man weiß, was man genau braucht und was man liebt.

60 Fragen sind jetzt schon geschafft – und es macht richtig Spaß! Ich freue mich immer richtig auf den nächsten Post und die neuen Fragen. Ich hoffe, ihr findet das auch interessant! Hier findet ihr Johannas Fragen 40-60, und hier meine vorherigen 1000 Fragen-Artikel: #1 | #2

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
Tina

.entry-meta-wrapper {display:none}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu. (Die DS-GVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.)