1000 Fragen an mich selbst: eine neue Blogreihe für das Jahr 2018 (1)

Alles neu im neuen Jahr! Ich gestehe ja, dass ich jedes Jahr zu Beginn des Januars immer das Gefühl habe, dass jetzt etwas Neues anfangen muss. Vermutlich war auch das ein Grund, warum ich in der letzten Woche unser ganzes Haus von oben bis unten auf den Kopf gestellt habe und wirklich gründlich ausgemistet habe. Es ist unglaublich, was man alles so ansammelt und vor allem: wieviel unnützes Zeug man  oft einkauft. Das dann nur in einer Schublade vor sich hingammelt und Platz wegnimmt. Das soll 2018 anders werden – ich habe vor, deutlich weniger und viel bewusster einzukaufen. (Vielleicht schreibe ich darüber auch noch einmal etwas…?)

Aber – um zum eigentlichen Thema zu kommen -, ich habe auch hier auf dem Blog aufgeräumt und einige inzwischen in die Jahre gekommene Entwürfe (die, die ich eh nicht beenden werde) gelöscht. Und ich habe mir Gedanken gemacht, worüber ich denn 2018 gerne schreiben möchte – und bin da auf einer wunderschöne Idee gestoßen! Johanna vom Blog Pinkepank (die ich übrigens schon ganz lange lese, schon bevor der Mini da war glaube ich) hat sich das Flow-Beilagenheft mit den „1000 Fragen an dich selbst“ geschnappt und beantwortet nun jede Woche 20 Fragen über sich – ich finde das eine wunderbare Idee und möchte da sehr gerne mitmachen. Ich weiß noch nicht, ob es jede Woche einen Blogpost geben wird, oder ob ich die Fragen vielleicht auch mal auf Instagram beantworte – mal sehen…

Ich bin schon gespannt, wer noch alles dabei sein wird – jetzt gibt es aber erstmal die ersten Fragen:

1000 Fragen an dich selbst – #1

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? 
    Ich bin gerade mittendrin – ich mache mich selbstständig! Ich mache das, was ich bisher angestellt gemacht habe weiter, aber eben „frei“ – die Vorstellung ist einerseits total toll und andererseits ein bißchen beängstigend.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten?
    Mit meinem Mann.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? 
    Mit unsinnigem Surfen, da bin ich ganz bei Johanna – das ist einfach ein unglaublicher Zeitfresser. Wobei man dabei ja manchmal schon auf spannende Inspirationen stößt, gerade wenn man nicht gezielt nach etwas sucht.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? 
    Oh, das ist schwierig. Ich finde die meisten Comedians beispielsweise überhaupt nicht lustig. Zwischen den Jahren haben wir mit Freunden „Pappa ante Portas“ geguckt, das ist eher mein Humor.
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? 
    Das kommt sehr darauf an – auf einer Hochzeit oder ähnlichen Festlichkeiten macht mir das gar nichts aus. In anderen Situationen würde es das aber bestimmt schon.
  6. Woraus besteht dein Frühstück? 
    Müsli, Joghurt und ein grüner Tee. Nein, kleiner Scherz. 😉 Ich trinke morgens immer zuerst einen Kaffee und frühstücke nachdem ich den Mini in den Kindergarten gebracht habe – idealerweise wirklich Müsli mit Joghurt, manchmal auch ein Marmeladenbrötchen und manchmal auch gar nichts.

    Processed with VSCO with hb1 preset

  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
    Meinem Sohn, heute morgen im Kindergarten.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? 
    In ziemlich vielen, glaube ich. Und ich finde das sehr schön, meine Mama ist eine tolle Frau. 🙂
  9. Was machst du morgens als erstes? 
    Aufs Handy schauen, ob es wirklich schon Zeit zum aufstehen ist.
  10. Kannst du gut vorlesen? 
    Die Frage müsste eigentlich mein Sohn beantworten – aber ich glaube aber schon. Bisher wirkt er sehr zufrieden…
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? 
    Ich weiß das nicht mehr so ganz genau – im Kindergarten sicherlich noch. In der Grundschule dann aber schon nicht mehr.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? 
    Ich habe immer einige schöne Dinge, die auf meiner Wunschliste stehen – aber unbedingt möchte ich die nicht kaufen. Hm… Ich weiß gar nicht, ob es irgendetwas gibt, dass ich unbedingt kaufen möchte.
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? 
    Das finde ich eine echt schwere Frage. Meistens möchte man bestimmte Eigenschaften ja nur in einigen Situationen haben – es gibt zum Beispiel Momente, in denen ich gerne völlig überzeugt von mir wäre. (Kennt ihr diese Menschen, die nicht einen Hauch von Selbstzweifel ausstrahlen?) Andererseits finde ich, dass dann oft die Fähigkeit zur Selbstreflexion fehlt – also würde ich das nicht immer wollen. Aber in bestimmten Momenten, da wäre das sicher nützlich. 😉
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
    Keine. Ich finde das komplette Fernsehprogramm furchtbar und kann mir das ohne Fremdschämen meistens nicht ansehen. Ich gucke gerne Serien auf Netflix oder Amazon Prime – DIE eine Lieblingsserie gibt es da aber auch nicht.
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? 
    Das ist schon sicherlich mehr als 10 Jahre her – viel zu lange!! Leider ist der Mini noch nicht wirklich im Vergnügungspark-Alter, deswegen bietet sich das nicht an. Aber ich liebe Achterbahnen & Co und freue mich schon, dass mal mit meinen beiden Männer zu machen.
  16. Wie alt möchtest du gerne werden? 
    Noch so eine schwierige Frage – hier antwortet doch niemand mit etwas anderem als „sehr alt“, oder?
  17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? 
    Mit Wehmut denke ich an gar keinen Urlaub zurück – das wäre ja schade! Ich erinnere mich sehr gerne an unsere Australien-Reise 2012, das war eine wundervolle Zeit! Wenn der Mini etwas älter ist, werden wir das sicherlich mit ihm auch noch einmal angehen. Ansonsten erinnere ich mich aus ganz vielen tollen Gründen sehr gerne an unsere Hochzeitsreise 2014.

    Processed with VSCO with hb1 preset

  18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? 
    Liebeskummer ist immer fies. Mein letzter Liebeskummer ist glücklicherweise schon ziemlich lange her, und ich möchte das bitte am liebsten nie wieder haben.
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen? 
    Nein. Ich mag meinen Vornamen sowohl in der Kurz- als auch in der Langform sehr gerne. Früher hat es mich eine Weile genervt, immer dazu sagen zu müssen, dass Kristina in meinem Fall mit „K“ geschrieben wird – aber man gewöhnt sich daran. Mein Nachnamen mag ich auch sehr gerne, ich gestehe, dass ich vor der Hochzeit zu denen gehört habe, die das unterschreiben geübt haben. 😉
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?
    Oft und ständig. 🙂 Ich bin ein klassischer Grübler und mache mir eher zu viel als zu wenig Gedanken. 2017 stand sicherlich das Thema „Beruf“ ganz weit oben auf meiner Grübel & Zweifel-Liste.

So, das waren sie – zwanzig Fragen an mich, nächste Woche geht es weiter! Hier findet ihr nochmal den Blogpost von Johanna mit den verlinkten Mitschreibern – viel Spaß beim Lesen.

Startet gut in die neue Woche – liebe Grüße,
Eure Tina

 

.entry-meta-wrapper {display:none}

8 thoughts on “1000 Fragen an mich selbst: eine neue Blogreihe für das Jahr 2018 (1)

  1. Liebe Tina, total schön solche Fragen/Antworten zu lesen. Macht Spaß sich selbst die Fragen, während man deine Antworten liest, zu beantworten. Ganz lieben Gruss Sandra (sunnysunshine 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu. (Die DS-GVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.)