Unsere Lieblingskinderbücher – oder: was wir 2017 vorgelesen haben

*Der Post enthält unter anderem auch Bücher, die mir kosten- und bedingungslos als PR-Samples zuschickt wurden. Diese sind entsprechend markiert.

Schon ein ganzes Jahr ist nun mein letzter Bücher-Favoriten-Post her! Und es hat sich einiges getan in dieser Zeit. Ich musste ein bißchen schmunzeln, als ich den letzten Post dazu noch einmal gelesen haben. Manche Vorlieben sind wirklich gleich geblieben – vieles Neues ist dazu gekommen… Nach wie vor ist Vorlesen oder Bücher ansehen aber die absolute Lieblings-Beschäftigung unseres inzwischen schon beinahe dreijährigen Sohnes. Mit einem Buch kann man ihn immer ablenken, beschäftigen, besänftigen und begeistern. Er liebt Geschichten – und eigentlich ist das auch kein Wunder, denn mein Mann und ich tun das auch sehr. Mit einem Besuch in einer Buchhandlung mit ausführlichem Stöbern kann man also gleich drei Menschen in unserer Familie glücklich machen. 

2017 ist das Jahr der großen Bobo-Liebe

Der Mini liebt die Geschichten rund um Bobo. Sie sind auch wirklich sehr kindgerecht, bilden Alltagssituationen ab, sind süß gezeichnet und sehr einfach formuliert. Sehr, sehr einfach. Mama und Papa könnten die Lieblings-Bobo-Geschichten vermutlich nachts um 3 Uhr rückwärts rezitieren, falls es nötig wäre – und haben die Geschichten eventuell ein klitzekleines bißchen zu oft genossen. Aber es geht ja schließlich um Minis Lese-Vorlieben und nicht um unsere – und der liebt die Geschichten rund um den kleinen Siebenschläfer sehr.

Darf ich vorstellen: Max

Nur kurze Zeit nach Bobo ist Max in unser Bücherregel eingezogen – und zwar mit dem Buch „Max auf der Baustelle“ (*PR-Sample). Vor der Kindergarten-Eingewöhnung haben wir sehr oft „Max geht in den Kindergarten“ vorgelesen, unangefochtener Liebling ist und bleibt aber „Max kocht Spaghetti“! Das Rezept für Max-Sauce haben wir sogar gemeinsam mit dem Mini schon nachgekocht – und er fand es toll. Auch die Max-Geschichten drehen sich im Alltagsthemen rund um Kindergarten und zu Hause – und genau das fasziniert den Mini so daran.

Bücher mit Musik & Geräuschen: von Mozart bis zu hämmern, bohren und sägen

Die Bücher aus der Hör-Mal!-Reihe (*die beiden abgebildeten Bücher sind PR-Samples) begleiten uns schon ziemlich lange und haben den Mini früh fasziniert. Die Geräusche sind wirklich auch in der 100. Wiederholung gut hörbar – ganz besonders liebt der Mini aber die Liederbücher aus der Reihe. Die Bücher sind ein toller Begleiter für Autofahrten – mit einer Ausnahme: das Fahrzeuge-Buch sorgt mit seiner Polizei-Sirene für kleine Blutdruck-Ausreißer beim Autofahrer… 😉

Für unseren Sommerurlaub haben wir dem Mini ein Buch von Malaie Le Huche über die Musik von Mozart gekauft. Wir hatten vorab von der gleichen Autorin schon die Variante mit dem Wald-Orchesters der Tiere, aber leider hat das Buch aufgrund der normal-dünnen Seiten nicht lange bei uns überlebt. Inzwischen ist der Mini etwas vorsichtiger mit seinen Büchern und wir alle werden mit der Königin der Nacht wohl noch eine Weile Freude haben… Ob das nu was gutes oder schlechtes ist? Das hängt mit der Zahl der Wiederholungen der Arie zusammen. 😉

An Tip-Toi kommt man als Eltern ja irgendwie nicht vorbei – auch wir nicht! Zu Ostern und zum Geburtstag gab es in diesem Jahr die ersten Bücher und den Stift. Es vergeht kein Tag, an dem der Mini sie nicht in der Hand hat. Natürlich kann er noch nicht alle Funktionen nutzen, aber das Grundprinzip hat er bereits super verstanden. Auch hier sind die Bücher, die mit Musik zu tun haben, seine Favoriten. Ich bin aber auch immer wieder begeistert, mit wieviel Liebe zum Detail die Bücher gestaltet sind – und das man wirklich jedesmal noch etwas Neues entdecken kann. Da man die Lautstärke am Stift einstellen kann, und sogar ein Kopfhörer-Anschluss vorhanden ist, eignen sich die Bücher auch ganz prima als Beschäftigung für unterwegs.

Das einzige, was man nicht vergessen darf: die Buch-Audiodateien müssen vor der ersten Benutzung auf den Stift geladen werden. Das geht ziemlich einfach mit einem Computer und Kabel. Das bedeutet aber auch, dass man nicht schnell ein neues Buch kaufen und sofort benutzen kann. Also beispielsweise im Urlaub, für die Nutzung auf der Rückfahrt. Sagen Freunde von uns. Hust

Klein, aber oho: die Pixie-Buch-Zeit hat begonnen!

Klein, gut mitzunehmen, und wirklich süße und niedliche Geschichten – schon mich haben früher Pixie-Bücher begeistert, daran erinnere ich mich noch gut. Und sogar noch an ein bestimmtes Buch: „Familie Löwe isst zu Mittag“! Mein Vater konnte das Löwenbrüllen einfach wunderbar nachmachen.

Unsere Pixie-Sammlung wächst gerade durch den tollen Pixie-Adventskalender jeden Tag weiter. Minis Patentante hat ihm den Kalender für die Vorweihnachtszeit geschenkt und ich kann ihn für Kleinkinder nur empfehlen. Die kurzen weihnachtlichen Geschichten hinter jedem Türchen können morgens gut vor dem Start in den Tag vorgelesen werden und sind für uns eine super Alternative zu einem Süßigkeiten-Kalender.

Im Pixie-Format gibt es auch bereits bekannte Bücher von Bobo, Max oder Conni – aber auch spezielle Pixie-Geschichten, die ich oft besonders schön finde.

Ein ganz besonderer Drache

Kokosnuss, Lulu und Duftikus und ihre gemeinsamen Abenteuer interessieren den Mini auch sehr, obwohl ich eigentlich dachte, dass er für so eine „fantastische“ Geschichte noch zu klein ist. Bisher fast nur im Pixie-Format, da die richtigen Bücher noch zu lang und zu ausführlich für einen 2 3/4-jährigen sind. Die Pixie-Bücher sind allerdings genau richtig – vor allem die Bücher über den Kindergartenstart von Kokosnuss passten einfach perfekt. „Das ist ja ein Kindergarten, und kein Mamagarten“, erklärt eine Freundin dem kleinen Kokosnuss an seinem ersten Tag – und das wurde auch unser Mantra während der Kindergarten-Eingewöhnung. Der Mini fand den Satz total lustig und hat ihn jeden Morgen auf dem Weg in den Kindergarten wiederholt – das war sehr süß.

Ein schauerliches Untier ist bei uns eingezogen…

Der Grüffelo ist ja mittlerweile schon ein richtiger Klassiker der Kinderbuch-Literatur – es ist aber auch eine wirklich süße Geschichte über eine sehr clevere Maus und ihre Begegnung mit dem schauerlichen Grüffelo. Dass sie dazu noch gereimt ist, ist bei unserem Sohn ein weiterer Pluspunkt – so kann er sich den Text gut merken und ergänzt oft beim Vorlesen bereits das Ende des Satzes.

Willkommen im Kind | Küche | Chaos -Zoo: mit Buckelwalen, Schweinen, Tigern und verrückten Kühen

Last, but not least sind noch einige andere tierische Buchgefährten beim Mini sehr beliebt. Ebenfalls gereimt und vor allem eine wunderschöne Geschichte ist die Reiseerzählung von der Schnecke und dem Buckelwal, die gemeinsam die Welt entdecken. Die beiden Schweine Krümel und Fussel gehen auch gemeinsam auf Entdeckungsreise (*PR-Sample) und ich war ehrlich gesagt erstaunt, dass der Mini dem langen Text schon so gut folgen kann. Aber die beiden sind sehr beliebt und werden immer wieder aus dem Regal gezogen.

Großer kleiner Tiger (*PR-Sample) ist aktuell auch ein sehr beliebtes Buch beim Mini. Die Zahlen eins bis zehn spielen hier eine wichtige Rolle: der Mini liebt es, die Tiere zu zählen und lacht immer wieder darüber, wie laut der kleine Tiger brüllen kann. Das Buch wurde schon so oft gelesen, dass der Buchrücken schon ein wenig gelitten hat…

Sehr regelmässig ist bei uns die Kuh Lieselotte zu Gast – und ganz ehrlich? Sogar ich muss bei den Geschichten schmunzeln! Der Mini versteht natürlich noch nicht jeden Witz der Geschichte, findet Lieselotte aber trotzdem sehr lustig. Und kann bei Lieselotte will nicht baden vermutlich auch einfach sehr gut nachfühlen, wie es der Kuh so geht. 😉

Alle Bücher würde ich trotz der teilweise abweichenden Altersangaben für Kinder ab zweieinhalb Jahren bereits empfehlen. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, was wir 2018 für uns entdecken werden – und freue mich wirklich, das der Mini ganz offensichtlich unsere Buchliebe teilt. Ein Grund mehr für einen Besuch in der Buchhandlung…

Habt ihr noch Lesetipps für uns? Fehlt noch etwas in unserer Sammlung, was wir uns unbedingt ansehen sollten? Ich freue mich über eure Empfehlungen!

Liebe Grüße,
Eure Tina

.entry-meta-wrapper {display:none}

6 thoughts on “Unsere Lieblingskinderbücher – oder: was wir 2017 vorgelesen haben

  1. Hallo, ein sehr schöner Beitrag und eine tolle Anregung für uns! Ich kann noch „wie das Kuscheln erfunden wurde “ von Jeremias&Tabea sehr empfehlen. Mein Lieblingsbuch aus der Vorlesezeit war „das kleine Ich-bin-ich“, das kann ich sogar heute noch auswendig.
    Lg!

    1. Oh, danke für deine Tipps – das klingt beides total spannend! Sorry für die späte Antwort und das freischalten, gerade häufen sich hier Spam-Kommentare, da gehen die richtigen leider etwas drin unter. Liebe Grüße, Tina

  2. Bücher sind einfach super.

    Wir lieben die Bücher von Lorenz Pauli (ein Schweizer) er schreibt sehr Kindgerechte Geschichten oft mit witz. Aber sehr viele Soziale Themen werden kindgerecht aufgenommen.

    Im Moment wäre wohl das Buch: „Wie weihnachtelt man?“ aktuell.
    Wunderbare Weihnachtsgeschichte über das Schenken.
    Der Hase fragt die Eule, wie man weihnachtelt, er hat das bei den Menschen gehört. Sie antwortet: Da gibts einen Baum der glitzert und alle bringen der Eule ein Geschenk. Es kommt dann aber doch ganz anders.

    Sehr beliebt sind bei uns auch die Bücher (ebenfalls von Lorenz Pauli):
    Pass auf mich auf. (ein Junge erklärt einem Mann, wie man auf Kinder richtig aufpasst, sehr unterhaltsam aber es hält uns Erwachsenen auch den Spiegel vor)
    und
    Zum Mitnehmen. (Herr Schnipel stellt einen Korb Äpfel an die Strasse mit einem Zettel, zum Mitnehmen. Der Zettel wird aber vorgeweht und nun werden die verschiedensten Dinge mitgenommen).

    Soziale Themen werden unteranderem in diesen Büchern behandelt:
    Nur wir alle (die unterschiedlichsten Tiere spielen schlussendlich miteinander)
    mutig, mutig (Mutprobe)
    Das beste überhaupt. (der Beste sein ist nicht das Beste)
    Böse (was ist böse)

    mupf.ch

    Liebe Grüsse Eva

  3. Hi Tina,
    danke für den schönen Post, da bin ich gleich wieder inspiriert, die Bibliothek des Großen aufzustocken:-)
    Was bei uns auch sehr gut ankommt und wirklich sehr sehr süß ist: Der kleine Gott und die Tiere. Da erschafft ein kleiner Junge (aka der kleine Gott) alle Tiere, erst in schwarzweiß, dann in Farbe, dann die letzten Details…
    Schau doch mal rein:-)
    Liebe Grüße & merry Xmas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu. (Die DS-GVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.)